• Vorstellungsgespräch Tipps

So punkten Sie beim Bewerbungsgespräch

5 Tipps für Ihr Vorstellungsgespräch

Für die meisten gibt es angenehmere Dinge als ein Bewerbungsgespräch. Dennoch ist die Einladung zum Vorstellungsgespräch definitiv ein Grund zur Freude, denn bis hierhin scheinen Sie alles richtig gemacht zu haben – die Bewerbung ist gut angekommen. Jetzt gilt es diese letzte Hürde auf dem Weg zum neuen Job zu meistern. Wir verraten Ihnen 5 Tipps, die Ihnen dabei helfen, einen möglichst guten Eindruck machen.

1. Pünktlichkeit. Pünktlichkeit. Pünktlichkeit.

Wenn Sie die Stelle, auf die Sie sich beworben haben, auch wirklich haben wollen, sollten Sie eines auf keinen Fall tun: zu spät kommen. Oder zumindest sollten Sie sich nicht verspäten ohne einen guten Grund zu haben und vorher bei Ihren Gesprächspartnern Bescheid gesagt zu haben. Kommen Sie lieber etwas früher zu Ihrem Bewerbungstermin. Das macht nicht nur einen guten Eindruck, sondern hat auch einen ganz praktischen Nutzen für Sie: Sie müssen sich nicht abhetzen und durch das Unternehmensgebäude sprinten. Stattdessen haben Sie kurz Zeit, noch einmal Ihre Unterlagen durchzugehen, einen Schluck Wasser zu trinken und sich innerlich auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten. Es macht einen deutlich souveräneren Eindruck, wenn Sie gelassen, ruhig und sicher durch die Tür kommen, statt dass Sie gehetzt, verschwitzt und außer Atem sind.

2. Seien Sie authentisch

Man hört und liest es andauernd, dass man authentisch sein soll. Was aber soll das konkret heißen? Wenn Sie sich nicht gerade als Schauspieler bewerben, dann versuchen Sie erst gar nicht, irgendeine Rolle zu spielen. Seien Sie ganz natürlich, so wie Sie eben sind. Das kommt am besten rüber und schafft auch keine falschen Erwartungen beim Unternehmen, in dem Sie sich bewerben. Sprechen Sie klar und auf sympathische Art darüber, was Sie ausmacht, was Sie können und was nicht. Niemand ist perfekt, das erwartet also auch von Ihnen niemand.

3. Wie viel muss ich reden? Was ist zu viel?

Ein schwieriger Punkt. Schon klar, dass nicht jeder von Natur aus ein Redetalent hat. Und auch mit der Nervosität verhält es sich von Typ zu Typ sehr unterschiedlich. Während dem einen solche Situationen wie ein Vorstellungsgespräch überhaupt nichts ausmachen, denken andere schon Tage vor dem Termin Grauen davor. Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Gesprächspartner in der Regel weiß, dass Sie nervös sind. Das dürfen Sie auch sein. Dennoch sollten Sie möglichst offen auf Fragen antworten und nicht einsilbig bleiben. Aber: Sie sollten es auf keinen Fall mit dem Reden übertreiben. Zu viele abschweifende Worte führen in dem Gespräch nicht weiter. Ein absolutes No-go ist es, Ihr Gegenüber zu unterbrechen.

4. Informieren Sie sich über das Unternehmen

Sie müssen natürlich nicht bis ins Detail wissen, was das Unternehmen, in dem Sie sich bewerben, macht und wie es das macht. Dennoch ist es das Mindeste, sich einmal die Website anzuschauen, um  begründen zu können, warum Sie sich gerade hier beworben haben. Was unterscheidet das Unternehmen von anderen, was ist das Besondere? Warum möchten Sie dort arbeiten?

5. „Haben Sie noch Fragen?“ „Ja!“

Zu guter Letzt: Die meisten Vorstellungsgespräche enden damit, dass der Personaler Sie fragt, ob Sie noch irgendetwas wissen möchten. Es ist vielleicht verständlich, wenn Sie jetzt so schnell wie möglich aus dem Gespräch heraus wollen, aber die paar Minuten sollten Sie auf jeden Fall noch nutzen. Überlegen Sie sich vor dem Gespräch, was Sie über das Unternehmen und über die angebotene Stelle wisen möchten. Das zeigt, dass Sie wirklich interessiert sind und sich Gedanken gemacht haben.

 

Sie sind momentan auf Jobsuche? Schauen Sie doch einmal in unserer Jobbörse vorbei.

2018-01-30T14:28:47+00:00 05.02.2018|Bewerbung & Job|