5 Tipps für einen guten Start nach der Elternzeit

So gelingt der Wiedereinstieg

Es ist nicht immer einfach, nach der Elternzeit zurück in den Job zu finden. Manche Arbeitgeber etwa haben Vorurteile gegenüber jungen Eltern und befürchten, dass es zu vermehrten Ausfallzeiten durch häufig nötiger Kinderbetreuung kommen könnte. Aber auch Wiedereinsteiger müssen sich erst einmal in der neuen Situation zurechtfinden. Daher haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen den Wiedereinstieg erleichtern.

Tipp 1: Heben Sie Ihre Pluspunkte hervor

Das Thema, mit dem Sie bei der Jobsuche natürlich am meisten punkten können, ist Ihre Qualifikation. Die sollten Sie nicht unter den Tisch kehren. Statt zu stark auf mögliche Hindernisse durch die Betreuung Ihres Kindes einzugehen, sollten Sie hervorheben, was Sie alles können. Und auch als Elternteil müssen Sie mit Sicherheit oft schnelle und effiziente Lösungen finden. Das ist eine Fähigkeit, die auch potenzielle Arbeitgeber schätzen. Heben Sie hervor, welche Tätigkeiten Sie vor der Elternzeit im Job ausgeführt und welche Verantwortung Sie übernommen haben.

Tipp 2: Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Nach mehreren Monaten oder sogar Jahren Auszeit ist man fachlich natürlich nicht unbedingt auf dem neuesten Stand. Das lässt sich jedoch aufholen, etwa indem Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch über aktuelle Entwicklungen informieren und beispielsweise kostenlos angebotene Webinare mitmachen. Das Internet bietet hierzu eine große Bandbreite an Möglichkeiten. So können Sie fachlich auf Augenhöhe mit Ihrem Gegenüber sprechen und zeigen, dass Sie motiviert sind und sich für Ihren Job einsetzen.

Tipp 3: Wenn möglich, auch für Vollzeit-Angebote offen sein

Natürlich ist es einfacher, über eine Teilzeitstelle wieder in den Job-Alltag zu finden und darüber hinaus die Familie zu managen. Wenn Sie sich allerdings auf das Thema Teilzeit versteifen, kann es in vielen Bereichen schwierig werden, einen passenden Job zu finden. Besser ist es nach dem Job zu suchen, der genau zu Ihnen und Ihren Anforderungen passt. Überzeugen Sie Ihren Arbeitgeber durch Ihre effiziente Arbeitsweise davon, dass Sie zukünftig Wochenarbeitsstunden reduzieren könnten.

Tipp 4: Sprechen Sie über Ihre Stärken – nicht über Ihre Kinder

Es kann gut sein, dass das Thema Kinder nach der Elternzeit viel Raum im Vorstellungsgespräch einnimmt. Beantworten Sie Fragen hierzu möglichst sachlich und eher knapp. Achten Sie darauf, dass nicht Ihre Kinder, sondern Ihre Qualifikation und Ihre Vorstellungen das beherrschende Thema des Gesprächs werden. Was Sie während der Elternzeit gemacht haben, ist nicht von Bedeutung für Ihre neue Stelle, wenn es nicht gerade um Weiterbildungen oder ähnliches geht.

Tipp 5: Machen Sie sich, wenn möglich, schon vor der Elternzeit unentbehrlich

Wenn Ihnen Ihr alter Job Spaß gemacht hat und die Konditionen stimmten, wäre es natürlich der Idealfall in diesen zurückzukehren. Wenn Sie Familiennachwuchs planen, empfiehlt es sich in der Regel immer, eine Arbeitsstelle zu haben, in der Sie schon mehrere Jahre tätig sind und sich zu einem gewissen Grad unentbehrlich gemacht haben. So haben Sie Ihren festen Platz im Team, den Sie nach der Elternzeit wieder füllen können.

2018-04-04T10:07:45+00:00 05.04.2018|Bewerbung & Job|