• Gesund bleiben bei Schichtarbeit

Was Sie bei Schichtarbeit für Ihre Gesundheit tun können

Frühschicht, Spätschicht, Nachtschicht. In vielen Industriebetrieben ist Schichtarbeit der Normalfall. Mitarbeiter kann der wöchentliche Wechsel des Arbeitsrhythmus belasten. Das können Sie tun, um auch als Schichtarbeiter gesund und fit zu bleiben.

Rund 16 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten in wechselnden Schichten. Vielen bereitet das grundsätzlich keine Schwierigkeiten. Doch nicht jeder Mensch ist gleich. Generell fällt es jüngeren und gesunden Menschen leichter, zwischen den verschiedenen Schichten zu wechseln. Allerdings kann es sich auch auf die Beziehung und die sozialen Kontakte auswirken, wenn man dann arbeiten geht, wenn der Partner sich schlafen legt, oder man frei hat, wenn die Freunde gerade auf dem Weg zur Arbeit sind. Hier gilt es, gemeinsame Zeiten so einzuplanen, dass sie für alle passen. Zum Beispiel könnte man feste Termine für sinnvolle Betätigungen mit der Familie oder den Freunden im Monat festlegen, so dass diese nicht zu kurz kommen.

Der natürliche Rhythmus des Körpers

Neben den zwischenmenschlichen Beziehungen kann die Schichtarbeit auch Einfluss auf das körperliche und seelische Wohlbefinden haben. Der Körper des Menschen folgt einem natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus, der sogenannten inneren oder biologischen Uhr. Wenn man tagsüber schlafen muss, um nachts arbeiten zu können, kann der eigene Rhythmus dementsprechend aus dem Gleichgewicht kommen. Einen großen Einfluss hat auch das Tageslicht auf unser Wohlbefinden, aber auch auf Körperfunktionen wie die Verdauung usw. Aspekte, die auch bei Schichtarbeit für mehr Wohlbefinden sorgen, sind zum Beispiel eine positive Einstellung zur eigenen Arbeit, eine ausgewogene, bewusste Ernährung und ein gesundes Schlafverhalten.

Ernährung und Sport bei Schichtarbeit

Die Versuchung ist für viel groß, aber Schichtarbeiter sollten um Süßigkeiten oder auch salzige Snacks, wie Kartoffelchips und Co., einen Bogen machen. Da der Körper sich beispielsweise in der Nachtschicht nicht komplett in seinem Rhythmus umstellen kann, befinden sich viele Körperfunktionen in der Nacht in einer Art Ruhezustand, auch wenn man wach ist und arbeitet. Deshalb sollte hier auch auf schwere Kost verzichtet werden. Stattdessen sind während der Arbeit zum Beispiel Joghurt, frisches Obst, Vollkornbrot mit Frischkäse und Gemüsestreifen empfehlenswert. Generell sollte auf leichte Kost geachtet werden, um den Magen-Darm-Trakt nicht zu stark zu belasten. Und auch auf Getränke sollte man achten. Hier gilt, lieber Wasser oder koffeinfreie Teesorten statt Kaffee oder gesüßte Limonaden. Wichtig ist auch ein körperlicher Ausgleich zur Arbeit. Dazu eignen sich zahlreiche Sportarten vom Joggen übers Schwimmen bis hin zum Training im Fitnessstudio. Dabei sollte im Vordergrund stehen, dass der Sport nicht zur zusätzlichen Belastung wird, sondern sich einfach in den Alltag integrieren lässt.

 

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Hier werden Sie fündig.

 

2018-01-08T16:09:07+00:00 09.01.2018|Work-Life-Balance|