Was bedeutet eigentlich Industrie 4.0?

  • Industrie 4.0

Serie Industrie 4.0 | Teil 1: Einführung

Überall hört oder liest man den Begriff „Industrie 4.0“. Was aber versteht man darunter?

Das Schlagwort Industrie 4.0 beschreibt das, was man als die vierte industrielle Revolution bezeichnet. Seit gut 200 Jahren entwickeln sich Produktionsmöglichkeiten rasant weiter. Nachdem mit der Industrie 1.0 die ersten Fabriken entstanden, folgte die Massenproduktion und schließlich die Automatisierung. Seit einiger Zeit werden immer mehr Produktionsprozesse digitalisiert und Anwendungen aus dem Bereich „Internet der Dinge“ werden genutzt. Wir stehen an der Schwelle zu einem neuen Industriezeitalter: der Industrie 4.0. In vielen Branchen gibt es in Sachen Digitalisierung noch Nachholbedarf. Gut dazustehen scheint laut einer Onlineumfrage der Steinbeis School of Management, Mediate und Vogel Business Media die Industrie in Deutschland. Hier sind rund ein Drittel der Fach- und Führungskräfte der Meinung, mit Blick auf die digitale Transformation gut im Rennen zu liegen.

Intelligente Maschinen

Die technische Grundlage für die Industrie 4.0 sind intelligente, vernetzte Systeme, die letztendlich eine selbstorganisierte Produktion ermöglichen soll. Hierbei kommunizieren Menschen, Maschinen und Logistik miteinander, Produktionsprozesse werden mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie verzahnt. Das Ziel sind intelligente und effiziente Wertschöpfungsprozesse, die zum Beispiel die einfachere Herstellung individualisierter Produkte ermöglichen.

So können die Kosten trotz individualisierter Fertigung gesenkt werden. Dank der Vernetzung können nicht nur einzelne Produktionsschritte, sondern auch die gesamte Wertschöpfungskette optimiert werden. Produktionsdaten sind in Echtzeit verfügbar, so dass stets frühzeitig auf Ereignisse wie zur Neige gehende Rohstoffe etc. reagiert werden kann.

In den kommenden Wochen geht es weiter mit unserer Serie zur Industrie 4.0 – zum Beispiel mit Themen wie Augmented Reality in der Lagerlogistik, das Internet der Dinge oder die industriellen Einsatzmöglichkeiten des 3D-Drucks. Seien Sie gespannt!

2017-12-18T09:52:39+00:00 08.01.2018|Arbeitswelt|